Ein neuer Stern…

Diese Woche hat uns ein ganz Großer verlassen. So unverhofft und unvermittelt er ins Leben seiner Familie getreten ist, so ist er auch gegangen. Beides mal traf es mitten ins Herz.

Ronny, du warst in und um Horb vielen ein Begriff. Mit deinem ausgeglichenen Wesen warst du so manches Hundes Freund und Lehrer (und auch das ein oder andere Herrchen und Frauchen konnte dabei noch was lernen).
Deinen Augen konnte man kaum widerstehen, wenn du auf Leckerlis aus warst – wenn ich so daran denke und dich vor mir sehe, muss ich lächeln. Überhaupt hast du so manches Lächeln ins Gesicht gezaubert: wenn du deine Schnauze unter die Arme gedrückt und unmissverständlich klar gemacht hat, dass du schon viel zu lange nicht mehr gestreichelt worden bist. Oder wie du dich teilweise verrenkt hast, damit man dir bloß ja den Bauch kraulen konnte. Einen kleinen Trost findet man vielleicht in dem Gedanken, dass du dich nun nie mehr wieder erschrecken musst, wenn es mal unverhofft knallt.

Lieber Ronny, Herrle und Fraule vermissen dich schon jetzt ganz schrecklich. Sei bitte artig, wenn du über die weiten Felder tobst. Wir alle denken an dich und sind dir in Gedanken ganz nah – in unseren Herzen hast du auf ewig einen Platz!

…ich bin nicht fort, ich bin euch nur ein Stück voraus…

SALLY – Ein Nachruf der Pflegestelle

Meine Liebe Sally,
heute morgen lagst du einfach tot im Stroh, ganz friedlich. Es war immer klar, dass du nicht uralt werden würdest, da du leider einer Qualzucht entstammst. Viel zu klein mit einem süß gezüchteten Kopf, der dir die Luft zum Atmen schwer gemacht hat. Als chronischer Schnupfer mit vergrößertem Herz konntest du nun nicht mehr verkauft werden (Zoohandel) und so bist du 2020 bei uns zur Pflege gelandet. Du hast dich prima mit deinen 2 Partnern verstanden und hast die regelmäßigen Tierarztbesuche immer tapfer und mit deiner offenen und quirligen Art gemeistert. Du bist eines der vielen Tiere, die gezüchtet werden, um damit Profit zu machen, die dann oftmals nach kurzer Zeit im Tierheim landen. Deswegen adoptiert Tiere aus den Tierheimen und unterstützt nicht Tiervermehrer. Liebe Sally, ich weiß du hast den Frühling und deinen geliebten Löwenzahn herbei gesehnt. Ich hoffe, dort wo du jetzt bist, kannst du frei atmen.
Ruhe in Frieden, deine Pflegefamilie

Wir danken unserer Pflegestelle von Herzen:
Du hast Sally ein Zuhause – aber allem voran ein Stück Lebensqualität – gegeben. Du hast dich beinahe zwei Jahre liebevoll um unser Schnupfer-Trio gekümmert, damit dieses ein artgerechtes Kaninchenleben führen kann. Wir sind in Gedanken bei dir <3

Adventskalender-Aktion ein voller Erfolg

Da ja auch in diesem Jahr kein Büchermarkt stattfinden konnte, unsere Lager aber voll sind, mussten wir uns etwas anderes einfallen lassen: Und geboren war der Bücher-Adventskalender 🙂

Ob für sich selbst oder Familie und Freunde: Ihr habt die Idee gut angenommen und unsere Kasse dadurch mit rund 300 € gefüllt. Außerdem durften sich unsere betreuten Tiere über tolle Sach- und Futterspenden freuen. An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank.

PS: Planung und Vorbereitung für 2022 laufen bereits 🙂

Weihnachtsaktion

Obwohl unsere diesjährige Weihnachtsaktion zunächst etwas schleppend anlief (wir haben hier stark die geänderten Benachrichtigungsfunktionen von Facebook in Verdacht ->Umstellung von Sichtbarkeit aller Beiträge auf nur noch Highlights), kam am Ende die tolle Summe von ca. 930 € zusammen. An dieser Stelle auch ein riesiges Dankeschön an unsere fleißigen Basteldamen Julia und Magda, die u.a. einen großen Teil ihrer Freizeit gespendet haben – einfach spitze!

Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?

Auch in diesem Jahr haben Gabi und Uwe Fleck (Flecksibel Werkstatt) unsere Tiere zu Weihnachten bedacht: ein isoliertes Schutzhäuschen, prall gefüllt mit allerlei Leckereien und oben drauf noch eine Spende über 200 €! Ein riesiges Dankeschön – das neue Häuschen steht bereits und bietet Streunern ein trockenes und warmes Plätzchen.

Dehner Wunschbaum-Aktion

Ein paar haben ihn vielleicht schon entdeckt: Seit Anfang November steht der Wunschbaum wieder im Dehner Markt in Horb. Und bedacht werden in diesem Jahr wieder die Schützlinge des Tierschutzverein Horb e.V.!

Noch bis Heiligabend könnt ihr Wunscherfüller der Tiere sein – einfach eine der Karten/Wünsche auswählen und direkt im Dehner Markt kaufen.

An dieser Stelle schon mal ein riesiges Dankeschön an den Dehner Markt Horb, der uns zum wiederholten Male unterstützt.

Update: Vermittlungshilfe Kater Felix

Vor einiger Zeit haben wir Kater Felix vorgestellt (#vermittlungshilfe-felix). Die Situation zuhause spitz sich zu – vor allem die Katzen sind sehr angespannt. Auch das erneute Hinzuziehen einer Katzenpsychologin brachte keine Besserung. Es wird daher weiter dringend nach einem verständnisvollen neuen Zuhause gesucht.

Bei Interesse melden Sie sich bitte gerne bei uns, wir stellen den Kontakt her:
07451 / 7647 (Anrufbeantworter) oder per Email an vorstand@tierschutzverein-horb.de

Wir sagen schon einmal Danke im Namen von Felix und seiner Familie.

Welt-Tierschutztag

Da können unsere Kaninchen wahrlich Luftsprünge machen:
Anlässlich des Welt-Tierschutztages unterstützt das Autohaus Daub (www.autohaus-daub.de) in Horb unsere Kaninchen-Pflegestellen mit 1.000 €! Das sichert den Mümmelnasen täglich frisches Bio-Gemüse sowie Heu und deckt die notwendige tierärztliche Betreuung unserer chronischen Schnupfer.

Ein riesiges Dankeschön im Namen von Sally, Bruno, Krümel, Peanut, Eddy, Willi sowie Pink und Floyd. Und von uns ❤️

P.S.: Unsere Kaninchen warten alle noch sehnsüchtig auf ein neues Zuhause. Aktuelle Steckbriefe findet ihr im Verlauf.

Foto: Pascal Kiefer

NEU NEU NEU

Vielleicht haben sie ein paar von euch bereits entdeckt: Seit Kurzem steht eine unserer Futterboxen im Globus Baumarkt in Horb, direkt am Eingang bei den Schließfächern. Denn nach wie vor gibt es etliche Mägen zu füllen (*hust* Igel *hust* Katzen *hust) 🙂

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön im Namen der Tiere an den Globus Baumarkt.

Mähroboter – ein kalkulierbares Risiko?

Immer öfter sieht man es fahren, das Pendant zum heimischen und liebgewonnenen Saugroboter: den Mähroboter. Unsere technischen „Freunde“ tragen Namen wie Haustiere, manchmal hat man gar das Gefühl, dass sie regelrecht vermenschlicht werden. Doch wo drinnen alles kontrollierbar erscheint, so sieht es draußen ganz anders aus. Es scheint oftmals einfach vergessen zu werden, dass diese Maschine mit den scharfen Messern eben kein denkendes Objekt ist. Es stoppt nicht, wenn z.B. ein Tier seinen Weg kreuzt. Denn trotz allen Komforts: es sieht und versteht nicht. Es zerhäckselt schlichtweg alles, was unter seine Sensoren passt. Und das sind leider meistens wehrlose Tiere. Ja, sicher – vermehrt passieren solche Unfälle in der Dämmerung. Aber gerade junge Igel z.B. sind regelmäßig auch tagsüber unterwegs.

Wenn ihr die Bilder seht – findet ihr „Mährlin“ immer noch niedlich? Welchen Preis ist jeder einzelne bereit für seinen vermeintlich herrlichen Garten zu zahlen? Wenn der Garten dann zur Todeszone wird…

Dem Tierarzt blieb im Übrigen nichts anderes übrig, als den Igel von seinem Leiden zu erlösen.