Monatliche Treffen

Unsere regelmäßigen Treffen finden am ersten Montag des Monats im Steiglehof Horb statt.

Ab 19:00 Uhr treffen sich die aktiven Mitglieder des Vereins, ab 20:00 Uhr sind Interessierte eingeladen.

Vermittlungshilfe – Kater sucht Zuhause

DRINGEND ZUHAUSE GESUCHT

Dieser hübsche Kater sucht ein geduldiges, liebevolles Zuhause. Herr Kater kommt ursprünglich von einem Bauernhof; leider wurde er mangels Zeit nie richtig zahm. Aktuell ist er zwar untergebracht , allerdings ist dies nur eine Notlösung ist, da ihn die anderen Katzen dort nicht akzeptieren.
Herr Kater ist im Mai 2018 geboren, kastriert und gechippt (hat also fast das komplette „rundum-sorglos-Paket“) 🙂 Geimpft werden müsste er dann von den neuen Besitzern.
Er lebt aktuell in Innenhaltung, was für ihn überhaupt kein Problem darstellt. Er ist ein ruhiger und an sich freundlicher Kater, nur eben sehr misstrauisch Menschen gegenüber. Unsere Erfahrung zeigt, dass auch aus solchen Angsthasen mit Empathie, Geduld und Liebe mitunter richtige Kuschelmonster werden können. Auf jeden Fall lohnt es sich aber, den süßen Kerl kennenzulernen 🙂
Die Vermittlung erfolgt über Privat, wir unterstützen nur. Ausziehen darf er nach positiver Vorkontrolle und Schutzvertrag.
Wir hoffen, wir finden gemeinsam den oder die passenden Menschen für ihn und er bekommt die Zeit und Zuwendung die er braucht.

Hat Herr Kater Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:
07451 / 7647 (Anrufbeantworter) oder via facebook über unsere Seite (https://www.facebook.com/TierschutzvereinHorbEv/)

Vermittlungshilfe

Diese zwei kastrierten Böckchen suchen zusammen ein schönes, artgerechtes Zuhause.
Sie sind vermutlich ca. zwei Jahre alt und werden nach Vorkontrolle vermittelt.
Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:
07451 / 7647 (Anrufbeantworter) oder via facebook über unsere Seite (https://www.facebook.com/TierschutzvereinHorbEv/)

Update – Momo und Nala verzaubern ihr neues Zuhause

Erinnern Sie sich noch an unsere zwei Flaschenkinder Momo und Nala? Was sollen wir sagen…die beiden entwickeln sich prima 🙂
Wir sind der Familie so dankbar und wünschen auch weiterhin noch ganz viele Jahre Freude an den zwei Mäusen.

Vermittlungshilfe

Junge Zwerg Wyandottenhähne suchen neuen Wirkungskreis bei Hühnerschar.
Aktuell sind sind sie vier Monate alt und in der Mauser. Die Rasse ist sehr ruhig und friedlich.
Abzugeben natürlich nur in ein schlachtfreies Zuhause mit Freilandhaltung und gegen Schutzgebühr.

Bei Interesse bitte telefonisch oder per whats app unter 01715628457 melden.

WEITERER GIFTKÖDERFUND in HORB

Heute erhielten wir noch eine weitere Meldung einer aufmerksamen Anwohnerin, dass bereits vergangene Woche Giftköder gefunden wurden:
HORB – NORDSTETTEN
Kreuzhöfe


!Passt bitte auf eure Hunde und Kinder auf und lasst sie nichts am Wegrand fressen/aufnehmen!

Solltet ihr einen Köder finden , bitte in einen Beutel einpacken und sofort zur Polizei bringen.

!!! ACHTUNG !!! GIFTKÖDERFUND in HORB

Wir erhielten heute die Meldung, dass Giftköder (im Laub) gefunden wurden:
HORB AM NECKAR
Am Radweg
UNTERE AU / EGELSTALER WEG
FISCHEREIVEREIN / KLEINTIERZUCHTVEREIN


Gefunden wurde eine mittelgroße, braune, selbstgebackene Masse, die vermutlich mit rotem Granulat eingefärbt wurde.

!Passt bitte auf eure Hunde und Kinder auf und lasst sie nichts am Wegrand fressen/aufnehmen!

Wenn euer Hund Anzeichen von
-Schlappheit
-Übelkeit zeigt oder ihr
-Erbrechen
-Durchfall

feststellt, geht bitte SOFORT zum Tierarzt! Zwei Hunden befinden sich bereits in der Klinik.

Der Fund wurde zur Anzeige gebracht. Solltet ihr einen Köder finden , bitte in einen Beutel einpacken und sofort zur Polizei bringen. Je mehr Anzeigen eingehen, desto besser.

Wir wünschen den Hunden baldige Genesung und hoffen, dass der Verantwortliche gefunden werden kann. Wir wünschen den Hunden baldige Genesung und hoffen, dass der Verantwortliche gefunden werden kann.

Zahnfee für Kaninchen-Omi Amy gesucht

So wie es aussieht werden unsere Kaninchen-Omi Amy und ihr Gefährte Jonny den Winter bei unserer Pflegestelle verbringen. Da Amy alle zwei Wochen dem Tierarzt zum Kürzen ihrer Zähne vorgestellt werden muss, suchen wir auf diesem Wege eine „Zahnfee“ für unsere Amy 🙂
Der Kostenpunkt pro Sitzung liegt bei 11,00 €. Monatlich werden somit ca. 22,00 € benötigt.
Welche Zahnfee ist noch verfügbar und fühlt sich von unserer Amy angesprochen? Sie möge sich bitte melden unter:
Vorstand@tierschutzverein-horb.de oder 07451 / 7647 (Anrufbeantworter).

Spendenkonto des Tierschutzverein Horb e.V.
Verwendungszweck: Zahnfee
Kontonummer: 0000748795
BLZ: 64251060
IBAN: DE06 6425 1060 0000 7487 95
Kreissparkasse Freudenstadt/Horb

Hilfe für den TSV Schramberg & Umgebung e.V.

Tierschutz funktioniert am besten, wenn man Hand in Hand zusammenarbeitet. Denn nur gemeinsam kann man wirklich etwas bewegen.

Auch in diesem Jahr hat die Katzenschwemme wieder etlichen Tierheimen und Tierschutzvereinen zugesetzt.
Aktuell platzt der TSV Schramberg und seine Pflegestellen aus allen Nähten. Es werden dringend Pflege- bzw. Endstellen gesucht.
Also liebe Dosenöffner und solche, die es noch werden wollen:
Möchtet ihr euer Rudel ergänzen oder überhaupt einen felligen Freund adoptieren (Hinweis: bei Kitten erfolgt die Abgabe in der Regel nur zu zweit oder zu bereits vorhandenen Katzen), dann wendet euch doch gerne an den Tierschutzverein Schramberg:

Tierschutzverein Schramberg & Umgebung e.V.
Claudio Di Simio (Vorsitzender)
Paradieshof 1, 78713 Schramberg
Telefon: 07422/9914739
Email: mail@tierschutz-schramberg.de

https://www.tierschutzverein-schramberg.de

Welttierschutztag

Die großen K’s im Tierschutz:
Kastration
Kennzeichnung und Registrierung
Katzenelend und Katzenschutzverordnung

Manchmal zweifelt man an der Wirksamkeit seiner Aufklärungsarbeit und dennoch ist es die Pflicht eines jeden Tierfreundes, so lange aufzuklären, bis es in den Köpfen der Menschen und letztendlich in den Köpfen der Politiker ankommt:
Eine Katze vermehrt sich exponentiell. Nimmt man ein Katzenpaar, das im Schnitt 3 Welpen hat (in der Realität sind bis zu 7 Welpen möglich), so sind es z.B. nach 3 Jahren bereits fast 500 Tiere und nach 5 Jahren ca. 20.000. Nach 10 Jahren wären es rund 200 Millionen Katzen. Das Problem der unkontrollierten Vermehrung entsteht hauptsächlich durch die freilebenden Katzen und die unkastrierten Freigänger. Viele der freilebenden Katzen sterben qualvoll an Mangel- und Unterernährung oder Krankheiten, die bekannteste ist wohl der harmlos klingende Katzenschnupfen; unbehandelt führt er zum Tod. Aber auch wenn er rechtzeitig behandelt wird, kann die Katze z.B. in ihrer Sehkraft beeinträchtigt werden. In vielen Fällen muss das erkrankte Auge ganz raus.
Es ist auch erstaunlich, wie viele Wohnungskatzen entwischen und verloren gehen. Sie sind draußen orientierungslos und finden ohne fremde Hilfe meist nicht mehr heim. Aber auch ein kurzer Ausflug reicht aus, dass die rollige Katze gedeckt wird. Und dann merkt man, wie viel mehr als eine Kastration die Versorgung kleiner Katzen kostet. Denn vermittelt man seine Welpen verantwortungsvoll, geschieht dies erst nach 12 Wochen. Aber auch impfen, ggf. entwurmen und chippen sollte vor einer Abgabe auf dem Plan stehen. Eine Kastration hat noch weitere Vorteile: Kater unternehmen keine ganz so weiten Streifzüge mehr, um willige Katzen oder mögliche Rivalen zu finden. Weibliche Katzen sind oftmals weniger anfällig für Tumore und andere Entzündungserkrankungen.
Wurde die Katze bereits gechippt oder bei der Kastration tätowiert, bitte unbedingt bei Findefix oder Tasso registrieren. Denn nur so kann ein verlorengegangener Schmusetieger oder eine verunfallte Katze zügig wieder dem Besitzer zugeführt werden.

Am Ende bleibt auch hier wieder nur der Appell an die Tierbesitzer und solche, die es werden wollen:
Katze…
… Chippen.
… Kastrieren.
… Tätowieren.
… Und bei z.B. Findefix oder Tasso registrieren.

Und last but not least: in deutschen Tierheimen warten eine Vielzahl an Tieren, die sich ein liebe- und verantwortungsvolles Zuhause wünschen. Schaut doch mal im Tierheim in eurer Nähe vorbei – vielleicht wartet gerade dort euer Freund fürs Leben 🙂

Treffen der Jugendgruppe

Die Tierschutz-Jugendgruppe besuchte bei ihrem letzten Treffen zusammen mit ihren Begleitern Petra Steiger und Irina Winschu eine Igel-Pflegestelle für Igelkinder. Der aktuellste Neuzugang dort wog gerade mal 60 Gramm. Ohne Igelmama oder menschliche Hilfe gäbe es für die kleinen stacheligen Gesellen keine Chance zu überleben. Die Jugendlichen erfuhren an diesem Mittag sehr viel über die interessanten Tiere. Es wurde unter anderem auch erklärt, wann ein Igel Hilfe braucht. Am Ende wurden dann in gemütlicher Runde noch große und kleine Igelmuffins verspeist und es blieb keine Frage offen. Wer Interesse hat und bei der Jugendgruppe mitmachen oder reinschnuppern möchte, kann sich via E-Mail: vorstand@tierschutzverein-horb.de oder telefonisch über 07451/7647 (Anrufbeantworter) anmelden.

Raubtierfütterung für die Kleinen…
…und die Großen 🙂