S wie Spendenaufruf für Simba

Für einen sonst rüstigen Rentner-Kater suchen wir auf diesem Wege Spendenpaten, die helfen möchten, die monatlichen Untersuchungs- und Spezialfutterkosten von 100,00 € zu tragen.


Spendenquittungen sind ab einem Betrag von 10, 00 € möglich. Die Zahlung erfolgt an den Tierschutzverein Horb e.V. Um eine gewisse Sicherheit für Simbas Frauchen zu gewährleisten, würde wir uns über eine dauerhafte Patenschaft freuen, aber natürlich ist jeder Euro eine Hilfe:
Spendenkonto des Tierschutzverein Horb e.V.
Verwendungszweck: Simba
Kontonummer: 0000748795
BLZ: 64251060
IBAN: DE06 6425 1060 0000 7487 95
Kreissparkasse Freudenstadt/Horb

Simba – was für ein stolzer Name, der gleich eine Erinnerung an Löwen, Kraft und Stärke, aber auch an Liebe und Familie wachruft. Bestimmt war Simba mal solch ein stolzer Kater. Mit seinen 16 Jahren hat er schon den ein oder anderen Kampf ausgefochten und könnte bestimmt spannende Geschichten erzählen. Simba hatte das Glück, vor 3,5 Jahren (manche finden ihr Glück erst spät) sein Zuhause zu finden, wo er liebevoll umsorgt wird. Die Rentner-WG (sein Frauchen ist auch keine 30 mehr) kommt eigentlich gut zurecht, wenn denn nicht die mit dem Alter kommenden Zipperlein wären. Simba erkrankte an Diabetes und leidet an einer Niereninsuffizienz, wodurch er eine spezielle Diät und eine kuntinuierliche Diabetestherapie benötigt. Dazu kommen noch regelmäßige Blutkontrollen. Dadurch entstehen natürlich erhöhte Kosten, vom Aufwand ganz zu schweigen. Allein ist das auch für einen Nicht-Rentner eine größere Aufgabe. Nun möchte sich die WG nicht trennen (und wir möchten das auch nicht), sodass sich Simbas Frauchen  an uns gewandt und um Hilfe gebeten hat. Gerne möchten wir die beiden unterstützen und leisteten auch schon Soforthilfe, suchen aber auf diesem Wege nach weiteren Finanzspritzen (Spritzen zu Blutabnahme kennt Simba schon), gerne auch längerfristig.
Bei Interesse wendet euch bitte an:
Tierschutzverein Horb e.V.
vorstand@tierschutzverein-horb.de
Kontodaten s.o.
Bitte beachtet, dass Spenden Quittungen nur bei Angabe einer Adresse ausgestellt werden können.

Es danken euch von Herzen,
Simba mit Frauchen

Ein schöne Bescherung für die Tiere

Damit es auch in diesem Jahr  wieder heißt: „Eine schöne Bescherung  für die Tiere in und um Horb“ bittet der Tierschutzverein Horb um Unterstützung in Form von Futterspenden und Spenden von Tierzubehör.

In diesem Jahr bittet der Tierschutzverein außerdem in seinem Projekt „Auch Straßenhunde wollen leben“ um Unterstützung für die Tierhilfe Istrien in Kroatien. Der enge Kontakt besteht über ein aktives Mitglied des Tierschutzvereins, welches selbst immer wieder Spendenfahrten nach Kroatien unternimmt und im Urlaub dort auch vor Ort mithilft.

„Ein schöne Bescherung für die Tiere“ weiterlesen

Kleine Lana im großen Glück

Wir freuen uns immer über gute Neuigkeiten von unseren ehemaligen Schützlingen! Besonders haben uns auch die Nachrichten der schüchternen Lana gefreut. Es hätte besser nicht kommen können: Lana hat eine geduldige Familie gefunden und blüht dort richtig auf. Einen tollen Kumpel hat sie dort auch, der schon vorhandene Kater war mit der Wahl seiner Dosenöffner absolut einverstanden, er und Lana sind ein Herz und eine Seele. Ein wunderschönes Zitat der neuen Familie: „Es war das Beste was wir tun konnten, Lana zu uns zu holen“.

„Kleine Lana im großen Glück“ weiterlesen

Fee und Phönix

Es war ein Auf und Ab und irgendwann mussten Phönix und Pixie auch stationär in die Tierklinik. 
Pixie hat es trotz intensiver Pflege nicht geschafft und musste am 19.09.09 eingeschläfert werden. 

Phönix und Fee haben weiter tapfer gekämpft und auch wenn es immer wieder Rückschläge gab, wurden sie schließlich ganz gesund. 

Sie konnten Ende 2009 sogar in ein neues Zuhause umziehen und wir freuen uns sehr, dass es den beiden, um die wir so gekämpft hatten, so gut geht

Bilder aus dem neuen Zuhause

Kätzchenrettung

Die Versorgung in den ersten Tagen war sehr intensiv, die Kleinen mussten alle drei Stunden mit Aufzuchtsmilch aus der Flasche gefüttert werden und anschließend mussten die Bäuchlein immer massiert werden (um Kot und Urin abzulassen).
Zudem wurden ständig die Augen ausgewaschen und mit Augensalbe und Tropfen versorgt, Außerdem bekamen sie Antibiotika. 

In den ersten Tagen sahen die Augen noch schlimm aus, sie besserten sich aber stetig.

Dabei entwickelten sie sich prima, sie konnten bald auf Nahrungsbrei umgestellt werden und wurden immer aktiver.

Flöckchen, Sternchen und Fuchur (v. links n. rechts) 

Auch die Augen der Drei wurden immer besser, nur bei Sternchen konnte das eine Auge nicht mehr gerettet werden, allerdings hat sie schon ein sehr liebevolles Zuhause, in dem sie trotz dieser kleinen Einschränkung gut leben kann.

Bereits nach zwei Wochen waren die Kleinen so munter, dass sie alles auf den Kopf gestellt haben und vehement ihre Streichel- und Spieleinheiten einforderten. 
Sie haben sich innerhalb weniger Wochen sehr gut entwickelt, was man auf den folgenden Bilder schön erkennen kann. 

Alle drei sind mittlerweile in ihrem endültigen Zuhause angekommen. Flöckchen und Sternchen sind zusammengeblieben, Fuchur ist zu zwei anderen Katzen (und Menschen) dazugezogen.

2006: Alle drei Katzen sind inzwischen an FIP verstorben, eine Krankheit, die durch Viren ausgelöst wurde, die sie von dem Hof bereits mitgebracht haben. 

Wir trauern sehr um diese lieben Katzen, dennoch sind wir den Meinung, es hat sich gelohnt, die Katzen zu retten und ihnen für einige Monate ein schönes Leben in Liebe und Gesundheit zu geben. 
Deshalb verbleibt diese Geschichte trotz des Ausgangs unter der Rubrik „Erfolg“.