Katzen CODY und WINNIE (vermittelt)

Von unserem schwarzen Findel-Trio haben die Geschwister Cody und Winnie bereits das große Los gezogen! Wie man sehen kann, geht es Ihnen sichtlich gut 🙂

Wir wünschen den beiden und ihrer neuen Familie viel Freude aneinander und einen tollen Start in die gemeinsame Zukunft 🙂

Jack – So viel Glück im Unglück

Nachts um 2 Uhr klingelte das Telefon. Die Polizei meldete eine verunfallte Katze in Weitingen.

Wir sind sofort hingefahren und haben eine große Blutlache auf der Straße und eine schwer verletzte Katze im Straßengraben vorgefunden.

Wir beschlossen, der Katze trotz allem eine Chance zu geben und sie zunächst zu sichern. Sie war total lieb, obwohl sie vermutlich höllische Schmerzen hatte. Mit Hilfe der Polizei Horb konnten wir die Katze vorsichtig in die Transportbox legen.

Auch wenn die Nacht für uns sehr kurz war: Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Katze um den seit August vermissten Jack handelt.

Dank Chip und Registrierung konnte die Halterin rasch gefunden und benachrichtigt werden!

Jack kam in die Klinik und es gibt Hoffnung: Eventuell verliert er ein Auge, aber auch damit wird der kleine Kämpfer klarkommen.

Wir alle fiebern mit Jack und sein Frauchen mit und drücken fest die Daumen!

Ein riesen Dankeschön an die Polizeistelle Horb – immer wieder eine gute Zusammenarbeit, auch wenn wir uns oft die Nächte um die Ohren schlagen 🙂

Aber was macht das schon, wenn man ein Tierleben retten kann.

Katze JOLLIE

Steckbrief
Name: Jollie
Geschlecht: weiblich
Alter: *Juli 2022
Geimpft: ja
Kennzeichnung: Chip

Jollie ist die letzte von unserem schwarzen Findel-Trio und ein echter, kleiner Wirbelwind. Standen ihr zu Beginn noch alle Haare zu Berge, so wächst sie von Woche zu Woche mehr in ihr Fell hinein 🙂
Da sie eine kleine, unerschrockende Draufgängerin ist, käme sie u.U. auch gut mit einem Kater-Kumpel zurecht. Sie benutzt zuverlässig das Katzenklo und kennt Nassfutter.

Keine Einzelhaltung. Abgabe zu mind. einer gleichaltrigen Katze dazu.

Sie haben Interesse an unserer Jollie? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: Vorstand@tierschutzverein-horb.de oder 07451 / 7647 (Anrufbeantworter).

Unsere Tiere werden mit Vor- und Nachkontrolle sowie gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt.

Katze LILLI

Steckbrief
Name: Lilli (reserviert)
Geschlecht: weiblich
Alter: *August 2022
Geimpft: ja
Kennzeichnung: Chip

Unser kleines Findelkind hatte Glück, dass sie von aufmerksamen Passanten entdeckt wurde: Sie wurde ohne Geschwister und Mama am Straßenrand gefunden.

Katze ELLA (vermittelt)

Ella, elle l’a – ja, unserer Ella hat es, das gewisse Etwas 🙂 Sie hat ein sonniges, offenes Gemüt und kam vom ersten Moment an schnurrend auf unsere Pflegestelle zu – kraulen und kuscheln liebt sie; hochgenommen werden mag sie dafür nicht so gerne.

Bei Ella handelt es sich um ein Abgabetier. Sie lebte mit mehreren anderen Katzen zusammen, kam aber nicht mit allen dauerhaft gut aus. Wir suchen für sie daher ein Zuhause mit vorhandener Katze, am besten im ähnlichen alter und sehr ruhig und sozial im Verhalten. Da sie in letzter Zeit als Stubentiger gehalten wurde, können wir uns für sie auch weiterhin ein Zuhause mit gesichertem Freigang vorstellen – möglicherweise ist auch Freigang eine Option, sofern es sich um eine verkehrsarme Wohngegend handelt.

Steckbrief
Name: Ella
Geschlecht: weiblich, kastriert, gechipt
Alter: *2012
Rasse: BKH-Mix
Impfung: ja

Sie haben Interesse an unserer Ella? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: Vorstand@tierschutzverein-horb.de oder 07451 / 7647 (Anrufbeantworter).

Unsere Tiere werden mit Vor- und Nachkontrolle sowie gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt.

Update: Vermittlungshilfe Kater Felix

Vor einiger Zeit haben wir Kater Felix vorgestellt (#vermittlungshilfe-felix). Die Situation zuhause spitz sich zu – vor allem die Katzen sind sehr angespannt. Auch das erneute Hinzuziehen einer Katzenpsychologin brachte keine Besserung. Es wird daher weiter dringend nach einem verständnisvollen neuen Zuhause gesucht.

Bei Interesse melden Sie sich bitte gerne bei uns, wir stellen den Kontakt her:
07451 / 7647 (Anrufbeantworter) oder per Email an vorstand@tierschutzverein-horb.de

Wir sagen schon einmal Danke im Namen von Felix und seiner Familie.

Vermittlungshilfe Kater Felix

Steckbrief

Kater, kastriert
Ca. 3 Jahre alt
Freigänger
Nicht geimpft

Felix ist zunächst sehr schüchtern; ist er aber erst einmal aufgetaut, ist er ein richtig großer Schmuser. Er lässt sich ungern festhalten und schon gar nicht hochnehmen. Er kennt andere Katzen, allerdings versteht er sich mit einem der beiden anderen Kater im Haushalt nicht mehr. Möglicherweise hat er nie gelernt, wo seine Grenzen liegen.

Gesucht werden erfahrene – allem voran geduldige – Katzenmenschen, die Felix Zeit lassen.

Die Vermittlung erfolgt über Privat, wir unterstützen nur. Ausziehen darf er nach positiver Vorkontrolle und Schutzvertrag.

Wir hoffen, wir finden gemeinsam den oder die passenden Menschen für ihn und er bekommt die Zeit und Zuwendung, die er braucht.

Hat Felix Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:
07451 / 7647 (Anrufbeantworter) oder per Email an vorstand@tierschutzverein-horb.de

Leid der Straßenkatzen bleibt unsichtbar

Die Zahl der Straßenkatzen in ganz Deutschland wird auf rund zwei Millionen geschätzt. Eine erschreckende Zahl. Etwa 40-50 davon betreut der Tierschutzverein Horb e.V. an insgesamt acht Futterstellen in und rund um Horb. Gemeinsam mit dem Deutschen Tierschutzbund möchte der Verein auf die Situation von Straßenkatzen aufmerksam machen. Die Tierschützer wollen das Leid der Tiere durch Öffentlichkeitsarbeit sichtbar machen, Wege aus dem Teufelskreis der unkontrollierten Vermehrung aufzeigen und auf die wichtige Arbeit der Tierheime und Tierschutzvereine im Kampf gegen das Katzenelend aufmerksam machen. Alle Maßnahmen sind Teil der Kampagne „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“, die der Deutsche Tierschutzbund als Dachverband der Tierheime und Tierschutzvereine ins Leben gerufen hat. Der Tierschutzverein Horb betreibt kein eigenes Tierheim, weshalb die Unterbringung und Versorgung der zahlreichen Jungkatzen Jahr für Jahr eine große Herausforderung darstellt, in räumlicher wie auch in finanzieller Hinsicht. Erschwerend kommt hinzu, dass Straßenkatzen sehr schwer oder gar nicht in ein Zuhause vermittelt werden können, wenn sie in ihren ersten Lebenswochen keinen engeren Kontakt zu Menschen hatten.

Kastration hilft
Die Situation ist problematisch. Straßenkatzen sind häufig krank, unterernährt und zudem sehr scheu. An den kontrollierten Futterstellen lassen sich die Tiere jedoch mit etwas Glück einfangen, damit der Tierarzt sie medizinisch versorgen und kastrieren kann. So lässt sich eine weitere unkontrollierte Vermehrung der Tiere eindämmen. Die Katzen werden zudem gekennzeichnet und registriert. So konnte ganz aktuell wieder ein verletztes Streunerkätzchen eingefangen und behandelt werden. Es hatte zahlreiche Verletzungen, darunter eine entzündete Wunde an der Pfote, die gereinigt und genäht wurde. Zu Bissverletzungen kommt es z.B. häufig bei Revierkämpfen von nicht kastrierten Katern. Auch zwei Zähne mussten entfernt werden. Zudem war das Tier stark dehydriert, abgemagert und hatte Fieber. Durch die rechtzeitige Behandlung hat das Kätzchen jedoch gute Aussichten auf vollständige Genesung. Nach der tierärztlichen Behandlung lassen die Tierschützer die Katzen meist wieder in ihrem angestammten Revier frei und die Katzengruppe wird vor Ort weiter überwacht. Der zeitliche und finanzielle Aufwand für diese Aktionen ist enorm und wäre ohne Spenden unmöglich. Denn der Tierschutzverein Horb erhält dafür keine kostendeckenden Zuschüsse vom Land oder der Kommune.
Am Ende kann langfristig aber nur die flächendeckende Kastration der Straßenkatzen in Kombination mit der konsequenten Kastration von Freigängerkatzen zu sinkenden Populationen führen. Die Tierschützer nehmen daher auch die Katzenbesitzer in die Pflicht: „Diese sollten ihre Katzen, egal ob weibliche Katze oder Kater, kastrieren lassen.“ Jeder einzelne Katzenhalter hat es also in der Hand, das Katzenelend der Straßenkatzen zu reduzieren und vorzubeugen.

Aktuell sind wir gerade wieder dabei, ein sog. Katzennest zu betreuen, d.h. wir fangen und kastrieren die Tiere und lassen sie dort später wieder frei. Vor Ort werden sie dann weiter mit Futter versorgt. Derzeit konnten wir bereits 8 Tiere sichern und kastrieren lassen.

Außerdem haben wir von Januar bis April 2021 insgesamt 18 Katzen kastrieren können (je neun weibliche und männliche Tiere), sechs davon mussten darüber hinaus noch behandelt werden. Allein die Kastrationskosten lagen in der ersten vier Monaten bei über 2.100 €, die zusätzlichen Behandlungskosten bei etwas über 1.400 €.

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?
Tierschutzverein Horb e.V.
Verwendungszweck: Straßenkatzen
BLZ: 64251060 / KTO: 0000748795
IBAN: DE06 6425 1060 0000 7487 95
Kreissparkasse Freudenstadt/Horb

Oder bequem via Paypal:

Natürlich freuen wir uns auch über Futterspenden für unsere Streuner-Futterstellen. Sie finden unsere Futterboxen an folgenden Orten in Horb: Dehner Garten-Center, real Markt, Kaufland.

Ein neues Familienmitglied

Kürzlich wurde uns ein Fundkater gemeldet – zerrupft und orientierungslos lief er umher.
Mucki – wie ihn unsere Pflegestelle liebevoll getauft hat – ist mit seinen 20 Jahren ein echter Senior und im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr ganz taufrisch. Er ist blind und deswegen auf einen beschützten, ruhigen sowie blindengerechten Platz angewiesen. Inzwischen hat er sich ganz gut eingelebt und zurechtgefunden, sodass er nicht mehr ständig gegen die Wand läuft. Auch blinde Katzen finden sich genau so gut im gewohnten Umfeld zurecht wie ihre sehenden Artgenossen, es gibt nur wenige Dinge zu beachten (z.B. nicht ständig umstellen oder Objekte im Weg stehen lassen). Fressen, schlafen und schmusen bestimmen nun Muckis Alltag. Mit der Körperpflege nimmt er es nicht mehr ganz sooo genau, aber unsere Senioren-erprobte Pflegestelle unterstützt ihn natürlich dabei. Da ihm vermutlich nicht mehr allzu viel Zeit bleibt, darf er nun seine Tage in vollen Zügen genießen.

Für Mucki suchen wir noch Paten, da mit dem Alter bekanntlich ja das ein oder andere Wehwehchen einhergeht. Wer Mucki unterstützen möchte, kann sich gerne bei uns melden: Vorstand@tierschutzverein-horb.de oder 07451 / 7647 (Anrufbeantworter)

Spendenkonto des Tierschutzverein Horb e.V.
Verwendungszweck: Mucki
Kontonummer: 0000748795
BLZ: 64251060
IBAN: DE06 6425 1060 0000 7487 95
Kreissparkasse Freudenstadt/Horb